Name: Oregano  oregano heilpflanzen24
Wissenschaftlicher Name: Origanum vulgare
Englischer Name: Oregano
Sonstige Namen: Dostenkraut , Dost, Bergminze, Wilder Majoran, Wintermajoran, Rigani, Goldmajoran, Berghopfen, Wilder Wohlgemut
Familie: Lippenblütler
Wirkung:
  • Antibakteriell
  • antibiotisch
  • Infektionshemmend
  • Körperreinigend
  • Entgiftend
  • Antioxidativ
  • Blutverdünnend
  • Appetitanregend
  • Krampflösend
  • Wurmtötend
  • Parasitentötend
  • Fungizid
  • Nervenstimulierend
  • Wärmend bis schweißtreibend
Verwendung:
  • hohe Cholesterinwerte
  • Darmkrebs
  • Atemwegserkrankungen (Husten, Keuchhusten, Bronchitis, Asthma)
  • Störungen des Verdauungstraktes (inklusive Blähungen, Durchfall, Sodbrennen)
  • Menstruationsprobleme
  • Rheuma, Arthritis
  • Harnwegserkrankungen inklusive Harnswegsinfektionen
  • Kopfweh
  • Herzerkrankungen
  • Hautprobleme (Allergien, Schuppen, Akne, Ekzeme, Flechten, Warzen, Furunkel, Geschwüre, Psioriasis, Rosacea)
  • Fußpilz
  • Nervosität
  • Cellulitis
  • Kreislaufprobleme
  • Grippe und Erkältung
  • Ohrenschmerzen
  • Müdigkeit
  • Insektenstiche
  • Zahnweh
  • Entzündungen im Mund- und Rachenraum
  • Gallenprobleme
  • Muskelschmerzen
  • Krampfadern
  • Bakterien (u.a. Staphylokokken, Candida albicans), Viren, Pilze, Würmer und andere Parasiten, auch Insekten
  • Osteoporose, Arteriosklerose
  • Brustkrebs
  • Unterkühlung,
  • Fieber
  • Nervosität
  • Kopfweh
  • Schlechte Stimmung
  • Krämpfe
  • Thrombose
Inhaltstoffe: Thymol, Carvacrol, Thymoquinon, Rosmarinsäure, Ocimen, Caryophyllen, Beta-Caryophyllen, Sesquiterpine, Cymol, Linalool, Flavonoide, Phenolsäuren, Saponine, ß-Bisabolen, Gerbstoffe (Tannine), Bitterstoffe, Vitamine C, E und K, Mangan, Eisen, Kalzium, Omega-Fettsäuren, Harz, Sterine, Ballaststoffe.
Warnung: Schwangere und Stillende sollten das Heilkraut Oregano nicht verwenden, ebenso Babys und Kinder unter drei Jahre. Personen mit Eisenmangel sollten Oregano-Heilkraut zwei Stunden vor Mahlzeiten aufnehmen, denn es kann die Eisenaufnahme behindern.

 

Anmerkung:

Dritter Platz der ORAC-Liste aufgrund der enthaltenen Menge an Antioxidantien (Phenolsäuren, Flavonoide), deshalb besonders interessant in der Heilkunde.

 

Kurzbeschreibung:

Balsamisch, aromatisch und warm in Geruch und Geschmack präsentiert sich Oregano als hochwirksame Medizinpflanze der Heilkunde, nebenbei ebenfalls ideal für mediterrane und mexikanische Gerichte. Beim Kochen Oregano erst am Ende der Garzeit hinzuführen, um bleibenden pikanten Geschmack zu garantieren.

Verwendungsweise in Heilkunde etc.: Verwendet werden die frischen oder getrockneten Blätter, verarbeitet als Gewürz, Öl, Ölkapseln, Tee, Badezusatz, Tinktur, Cremes, Kompressen, Inhalationen, Gurgellösungen, Wein, Sud, Tabak und Saft in der Heilkunde.

Oregano eignet sich als Konservierungsmittel für Lebensmittel, die getrocknete Stängel/Blüten für Sträuße oder Kränze sowie als attraktive Gartenpflanze oder als winterharter Bodendecker.

 

Vorkommen:

Besonders in warmem, mediterranem Klima, jedoch auch in den raueren Klimalagen in Europa und Nordamerika wächst dieses Heilkraut.

Hauptanbauländer:

Italien, Spanien und USA. Die Haupterntezeit findet während der Blüte von Juni bis September statt. Zur Verwendung in der Heilkunde beim Kauf möglichst auf organische Herkunft achten.

Oreganopflanze:

Strauchform mit graugrünen bis kräftig grünen, ovale kleinen, leicht behaarten, teilweise gezähnten Blättern und weiß-rosa-violetten Blüten auf mehrfach verzweigten, rötlichen Stängeln. Es handelt sich um eine mehrjährige, anspruchslose Pflanze die bis zu einem Meter hoch werden kann.

Geschichte und Herkunft von Oregano:

Der Name dieser Heilpflanze „Origanum“ wurde vom Griechischen abgeleitet und bedeutet Bergzierde. In der Tat wächst das Heilkraut gerne an Hängen, Wiesen und Waldrändern. Bereits in der Antike wurde Oregano von Ägyptern, Griechen und Römern in der Heilkunde verwendet. Sie nutzten es außerdem auch als Zaubermittel oder Glückssymbol  für Brautpaare. Frankreich baute Oregano ab dem Mittelalter als Heilpflanze an. Seit diesem Zeitpunkt wurde Oregano gleichermaßen zu einer Referenz der Mittelmeerküche. Jedoch auch in der europäischen Küche findet Oregano Einsatz in Eintöpfen, Suppen, Eierspeisen, Broten, Salaten, Fleisch- und Fischgerichten sowie Kartoffelspeisen.

 

Wo kann ich Oregano kaufen?

Gerade bei Heilkräutern ist auf eine einwandfreie Qualität zu achten.

Alle auf unsere Seite empfohlenen Händler werden laufend von uns hinsichtlich ihrer Qualtiät geprüft.

Orgegano erhalten Sie unter anderem bei folgendem Onlinehändler: Hier Klicken (noch kein Händler vorhanden)

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather