Menschen legen bei Arzneien viel Wert auf Naturstoffe. Weg von der Chemie. Der sogenannte Wunderbaum, der Moringa Oleifera wird auch Meerrettichbaum genannt. Bezeichnend sind der Geruch der Wurzel und auch das Aussehen des Samens der Moringa.

 

Vorkommen

Der Moringa Baum ist in der Himalaya-Region beheimatet. Inzwischen ist er weit verbreitet und ist auch in den Tropen und Subtropen zu finden. Häufig trifft man ihn in Afrika, Südostasiens und Arabien an. Seit Jahrzehnten hat man damit begonnen, diesen Baum in Indien zu kultivieren. Dort hat der Moringa Baum als landwirtschaftliche Nutzpflanze eine große Bedeutung. In Ostafrika hingegen wird der Moringa Baum als natürliches Heilmittel geschätzt.

Der Moringa Baum kann unter natürlichen Bedingungen 8 m pro Jahr wachsen. Dabei kann der relativ kurze Stamm einen Umfang zwischen 25 – 40 cm erreichen. Die Wurzel sieht einer Rübe ähnlich. Die Blätter haben eine ovale Form und können bis zu 25 cm lang werden. Die zwei bis drei Blüten pro Pflanze, erinnern an den Geruch von Veilchen. Sie haben eine weiße bis cremige Farbe mit einem gelben Punkt. Sind die Früchte des Moringa Baumes reif, werde es Kapseln mit einer Breite von etwa 2 cm und einer Länge von rund 45 cm. Bis sie aufspringen, verbleiben sie am Baum. Während der Kolonialzeit wurde Moringa Oleifera von den Engländern entdeckt. Schmackhaft fand Moringa Oleifera Einsatz als Ersatz für Meerrettich. Der Nutzen des Moringa Baumes in der ayurvedischen Medizin ist äußerst bedeutsam. Zu Moringa Pulver wurden beispielsweise die Blätter, verarbeitet. Aber auch der Samen und die Kapseln fanden Anwendung.

 

Inhaltsstoffe

Anhand der folgenden Aufzählung der Inhaltsstoffe von Moringa Oleifera kann man verstehen, dass hier vom Baum des Lebens gesprochen wird.

 

Wichtige Nährstoffe:

  • hoch konzentrierte essenzielle Aminosäuren
  • die Vitamine A (Beta Karotin), B 1 (Thiamin), B 2 (Riboflavin), B 3 (Niacin), B 6 (Pyridoxine), B 7 (Biotin), C (Ascorbinsäure), D (Cholecalciferol), E (Tocopherol) und K
  • Omega 3, 6 und 9
  • Mineralstoffe
  • Kupfer
  • Eisen
  • Kalzium
  • Enzyme
  • sekundäre Pflanzenstoffe
  • v.m.

 

Entsprechend weit gefächert sind die Einsatzgebiete von Moringa Oleifera. Zunächst ein Blick auf die Wirkung von Moringa Oleifera.

Für die Medizin werden die Blätter, die Blüten, die Früchte, der Samen, die Zweige, die Rinde und auch die Wurzeln genutzt.

 

 

Positiven Auswirkungen

 

  • Allergien
  • Schutz der Sehkraft
  • Blutdruckregulierend
  • Cholesterinproblemen
  • Senkung des Thromboserisikos
  • Durchblutungsfördernd
  • Entzündungshemmend
  • Faltenminderung
  • Beeinflussung der Knochendichte
  • Gewichtsreduktion
  • Optimierung der Nähr- und Sauerstoffversorgung
  • Minimierung der Magensäure-Produktion

 

 

Anwendungsbereiche

Grundsätzlich eignet sich die Einnahme von Moringa Oleifera für jeden Menschen. Ihm wird damit eine zusätzliche Dosis an Mineralstoffe, Spurenelementen und vielen Vitaminen zuteil. Es handelt es sich um eine reine Naturarznei ohne synthetische Stoffe.

Die Blätter vom Moringa Oleifera und auch das Blattpulver hat sich bei Blutdruckunregelmäßigkeiten, Entzündungsneigungen und Hautinfektionen bewährt. Gute Ergebnisse wurden mit Moringa Oleifera bei Kopfschmerzen, Durchfall und Fieber erreicht. Die Blätter werden auch bei Fehlernährungen und Anämien geschätzt.

Erwähnt sei an dieser Stelle, dass es ratsam ist, mit seinem Arzt über die geplante Einnahme von Moringa Oleifera zu sprechen.

Unterstützt wird das gesunde Wachstum des Säuglings durch die Einnahme des Moringa Blattpulvers oder der Moringa Blätter. Ist das Kind erst einmal auf der Welt, ist die angeregte Milchbildung, ein weiterer positiver Effekt der Einnahme. Dem Ungeborenen werden durch Moringa Oleifera nicht nur Vitamine und Mineralstoffe zugeführt. Extrem wichtig für die gesunde Entwicklung sind die Aminosäuren Histidin und Arginin.

Auch wenn die Kinder etwas älter sind, wird das gesunde Wachstum durch die Ernährung mit Moringa vorteilhaft beeinflusst. Das Immunsystem wird durch das enthaltene Vitamin C gestärkt. Die Hirn- und Nervenzellen entwickeln sich in ihrem Wachstum, durch die Nähr- und Aufbaustoffe, besser. Beim Knochenaufbau und dem Aufbau der Zähne ist der Bedarf an Kalzium sehr hoch. Der Kalziumgehalt gegenüber der Milch ist in Moringa 17-mal so hoch. Nicht nur bei der Bildung, sondern auch bei der Gesunderhaltung starker Knochen, ist eine ausreichende Zufuhr als Kalzium unentbehrlich. Viele Frakturen sind auf einen fortschreitenden Kalziummangel, sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen, zurückzuführen. Ein ausgeglichener Kalziumgehalt im Blut unterstützt die Muskelfunktionen, sorgt für die richtige Geschwindigkeit bei der Blutgerinnung und stabilisiert den Herzrhythmus.

Als Nahrungsergänzung leistet Moringa Oleifera hervorragende Dienste. Bei Appetitlosigkeit sinken schnell die benötigten Vitamine, Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente im Körper. Diese können durch Moringa Oleifera schnell wieder aufgefüllt werden.

Das Ziel der Menschen ist es, auch im Alter noch fit zu sein. Dafür bietet sich Moringa regelrecht an. Die Vitalität wird durch eine nährstoffreiche und ausgewogene Ernährung verbessert. Vor allem die Blätter der Moringa Oleifera sind als Vitalstofflieferant prädestiniert.

Geschätzt wird die Wirkungsweise des Moringa Oleiferas von Menschen, die ständigem Stress ausgesetzt sind und von Leistungssportlern. In beiden Fällen steigt der Nähr- und Vitalstoffbedarf rasant an. Unterstützend wirken die Mineralstoffe, die Proteine und die essenziellen Vitamine. Moringa verfügt über einen sehr hohen Eisenanteil und Vitamin A und C. Speziell diese sind für die ausreichende Sauerstoffversorgung im Blut zuständig. Der Muskelaufbau wird durch Kalzium und Aminosäuren gefördert. Dabei ist der Schutz des Zellgewebes nicht außer Acht zu lassen. Auch dafür wird durch die Aufnahme von Moringa Oleifera mit den Antioxidantien gesorgt.

Selbst die Veganer schätzen die Bedeutung dieser Heilpflanze. Ihnen ist es somit möglich, eventuell auftretende Mangelerscheinungen, aufgrund ihrer Ernährung, auszugleichen. In den Blättern von Moringa Oleifera ist der Proteingehalt höher, als der von Eiern. Selbst der Gehalt an Kalzium übertrifft das der Milch enorm.

 

 

Darreichungsformen

 

Die Moringa Produkte sind in diversen Darreichungsformen im Handel erhältlich. So kann der Kunde wählen zwischen,

 

  • Kapseln
  • Tee
  • Presslingen
  • Pulver
  • Öl

 

Beim Kauf ist zu beachten, dass die Qualität der angebotenen Produkte sich sehr unterscheidet. Vor allem bei Pulvern kann davon ausgegangen werden, dass sich durch die industrielle Verarbeitung, nur noch geringe Mengen an Vitalstoffen enthalten sind. Ebenfalls ausschlaggebend für die Qualität der Produkte ist die Herkunft (Anbau) und die weitere Verarbeitung der Pflanzen. Naturprodukte Hersteller achten darauf, dass die Pflanzen bereits im Anbauland schonend verarbeitet werden. Dazu gehört unter anderem, dass dabei eine Temperatur von 40 Grad nicht überschritten wird. Das ist eine gewisse Garantie, dass viele Vitalstoffe enthalten bleiben.

 

Anwendungshinweise

Für unterwegs eignen sich die Moringa-Kapseln hervorragend. Sie sind leicht zu dosieren. Es sollten bis maximal 1.600 mg Moringa Oleifera pro Tag eingenommen werden. Mit jeweils 200 ml Flüssigkeit (Wasser) sind die Kapseln, über den Tag verteilt, einzunehmen. Zu beachten ist, dass Nahrungsergänzungsmittel, also auch Moringa Oleifera, nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung anzusehen ist. Nur ausgewogene Mahlzeiten und eine gesunde Lebensweise führen zum Erfolg. Unbedingt zu beachten ist, dass die empfohlene Verzehrmenge nicht überschritten wird. Von den Moringa Oleifera Presslingen werden 2 – 3 Tabs pro Tag empfohlen. Moringa Oleifera kann auch als Pulver genossen werden. Die Empfehlung sind etwa zwei Teelöffel. Vor dem Trinken wird das Pulver in Wasser aufgelöst. Für die Küche bieten sich das Salatöl aus der Moringa Oleifera an.

 

Da Moringa Oleifera für Haut, Haare und Nägel sehr viele Vorteile bringt, kann es auch äußerlich angewandt werden. Im Massageöl stecken viele Vitamine und Nährstoffe, welche durch die Haut aufgenommen werden. Zurück bleibt ein weiches seidiges Gefühl auf der Haut. Gleiches ist zu erwarten, wenn das Öl bei einer Schuppenflechte und trockener Haut benutzt wird. Verkrustungen verschwinden bei regelmäßigem Auftragen nach und nach gänzlich. Das Öl wird gut einmassiert. Die kurze Einwirkdauer ist eine weitere positive Eigenschaft vom Öl aus Moringa Oleifera. Ideal zur Behandlung von lästiger Hornhaut an Ellenbogen oder Fersen. Ist das Haar angegriffen und spröde kann das Öl als Kur benutzt werden. Nach dem Waschen ins feuchte Haar gegeben, hinterlässt es keinen öligen Film. Es verbreitet sich ein natürlicher Duft und ein seidiger Schimmer legt sich auf die Haare.

 

 

Fazit

Die meisten Benutzer von Moringa Oleifera schätzen die Wirkung der innerlichen Anwendung. Ältere Menschen wollen nicht darauf verzichten, da es ihnen gegen Arthrose hilft. Aber auch die jüngeren Menschen schätzen die entzündungshemmende Wirkung. Viele andere Symptome lassen sich durch den Genuss von Moringa Oleifera lindern. Erfolge bei der Prophylaxe, bezüglich Gefäßerkrankungen, Herzerkrankungen und weiteren mehr, sind bereits wissenschaftlich belegt. Bereits während der Schwangerschaft werden die Entwicklung des Babys und die Milchbildung positiv beeinflusst. Kinder werden in der Wachstumsphase unterstützt. Sportler und Menschen die unter Stress leiden erhalten Unterstützung durch Moringa Oleifera. Der Alterungsprozesse der Haut wird verlangsamt und Hauterkrankungen können gemildert oder sogar geheilt werden.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather