Name: Echter Kümmel  Kümmel Heilpflanzen24
Wissenschaftlicher Name: Carum carvi
Englischer Name: Caraway
Sonstige Namen: Wiesen-Kümmel, Gemeiner Kümmel, Kümmel
Familie: Doldenblütler
 Wirkung:
  • Tonisierend
  • Antimikrobiell
  • Gegen Blähungen
  • Antifungal
  • Entspannend
  • Keimhemmend
  • Antibiotisch
  • Krampflösend
  • Menstruationsfördernd
  • Verdaaungsfördernd
 Verwendung: 
  • Magenkrämpfe
  • Darmkrämpfe
  • Husten
  • Koliken
  • Koliken
  • Mundgeruch
  • Völlegefühl
  • Zahnschmerzen
Inhaltstoffe: Ätherische Öle, Flavonoide, Cumarine, Gerbstoffe
Warnung: N/A

 

Beschreibung:

Kümmel ist eines der ältesten Gewürze, welches die Menschheit kennt. Neben der Verfeinerung von Speisen wird die Pflanze auch zur Heilung verwendet. Das Gewächs wird etwa einen Meter hoch und hat einen starken Stängel mit mehreren Verzweigungen. Der Echte Kümmel wird auch als Wiesenkümmel bezeichnet und gehört zu der Familie der Doldengewächse. Die Pflanze ist in der Natur auf wilden Wiesen zu finden, wird aber von einigen Kleingärtnern gern auf ihrem Grundstück angebaut. Der Boden sollte trocken, etwas sandig oder lehmig sein. Die Pflanze benötigt einen hohen Bedarf an Dünger, damit die Blüten in voller Schönheit austreiben. Die geernteten Früchte sind an einem sonnigen Standort zu trocknen.

 

Das Gewürz

Die Akzeptanz von Kümmel(Carum carvi) in den Speisen ist bei vielen Menschen sehr groß. Kümmel ist besonders gesund, denn es fördert die Verdauung. Besonders fettige und deftige Gerichte passieren den Verdauungstrakt besser, als wenn auf Kümmel verzichtet wird. Durch das Gewürz wird die Produktion der Magensäure angeregt, wodurch ein unangenehmes Völlegefühl verhindert wird. Durch die antibakterielle Wirkung von Kümmel wird dafür gesorgt, dass mögliche Krankheitserreger bekämpft werden.

 

Die Gewürzmischung

Von der Pflanze können auch die Blätter und Wurzeln verwendet werden und finden gern als Suppengewürz ihre Anwendung. Der leicht süßliche Geschmack des Kümmels erinnert etwas an Anis. Die Körner des Kümmels können auch im Brot verarbeitet werden oder es wird der Geschmack von Gebäck bereichert. Eine gute Gewürzmischung ergibt gemahlener Kümmel mit Thymian und Salz. Die klassische Weihnachtsente bekommt durch diese Kombination eine besondere Note.

 

Ätherische Öle

Aus Kümmel werden ätherische Öle hergestellt, welche auch in der Medizin ihre Anwendung finden. Besonders bei Verdauungsbeschwerden leichten Krämpfen in der Magengegend oder Blähungen kann der Einsatz von Kümmel hilfreich sein. Auch helfen die Öle im äußeren Bereich. Besonders hervorzuheben ist die belebende Wirkung, wodurch es zu einer besseren Durchblutung kommt. Schon seit vielen Jahren wird Kümmel auch in der Schwangerschaft verwendet. Die Einnahme fördert die Milchproduktion. Außerdem kann dieses Gewürz bei Zahn- und Kopfschmerzen eine Linderung bringen.

 

Warnung

Achtung Verwechslungsgefahr: Wer die Früchte in der freien Natur sammeln möchte, sollte sehr vorsichtig sein. Durch die Ähnlichkeit besteht eine Verwechslung mit dem besonders giftigen Gefleckten Schierling. Das Gift ist besonders in den unreifen Früchten stark vorhanden. Das Gift wirkt speziell auf das Nervensystem. Die Folgen durch verzehr sind Erbrechen, Muskelkrämpfe und mit der Lähmung der Atemwege. Die Folgen der Vergiftung können tödlich sein. Wer sich bei den Pflanzen nicht sicher ist, sollte auf das Ernten der Früchte in der freien Natur verzichten.

Auch Kümmel selbst kann bei manchen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen. Das Kümmelöl darf nicht in konzentrierter Form angewendet werden, da es zur Atemnot führen kann. Besonders vorbelastet sind Patienten, welche unter Asthma oder COPD (chronic obstructive pulmonary disease) leiden. Vor einer Anwendung mit ätherischen Ölen sollte unbedingt mit dem Hausarzt gesprochen werden.

 

Nicht zu verwechseln mit Schwarzkümmel.

Echter Schwarzkümmel hat nichts mit dem Echten Kümmel zu tun, denn diese Pflanze gehört zu den Hahnenfußgewächsen. Der Echte Schwarzkümmel wird für die Behandlung von Schuppenflechten, Allergien oder Verdauungsproblemen angewendet. Bei der äußeren Schwarzkümmel Heilpflanzen24Anwendung wird das Öl auf der Haut verteilt und innerlich ist ein Tee wirksam, wenn es Beschwerden mit dem Magen oder Darm gibt. Diese Art von Kümmel wird auch in der Tiermedizin eingesetzt. Einige Katzenhalter verwenden einige Tropfen vom Schwarzkümmelöl dazu, um das Fell der Vierbeiner zu benetzen. Das Ziel einer derartigen Behandlung ist zu verhindern, dass sich die Zecken im Fell der Tiere festsetzen. Bei Pferden wird etwas Schwarzkümmelöl unter das Futter gemischt, wodurch das Immunsystem gestärkt wird. Einige Tropfen helfen bei Entzündungen oder bei offenen Wunden. Außerdem sorgt das Schwarzkümmelöl für ein schöneres Fell bei den Pferden.

 

Fazit

Kümmel kann auf breiter Ebene eingesetzt werden. Es wird dadurch der Geschmack von Speisen verfeinert und im medizinischen Bereich können auf sanfte Art und Weise Krankheiten behandelt werden, ohne gleich die chemische Keule anzuwenden. Da hier mit natürlichen Mitteln gearbeitet wird, sind sehr selten Nebenwirkungen zu befürchten.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather